Schlagwörter

mod_vvisit_counterHeute64
mod_vvisit_counterGestern216
mod_vvisit_counterDiese Woche537
mod_vvisit_counterDieser Monat3365
mod_vvisit_counterAlle Tage1629727

Start Archiv Ausschreibung Breitensporttag am 15.03.09
Ausschreibung Breitensporttag am 15.03.09 PDF Drucken E-Mail

Tammingaburg

WBO-Turnier mit GHP, Dressur, Springen, Spielen

15.03.2009                          

Veranstalter :RuF Tammingaburg e.V. 3740206

 

Nennungsschluss: 24.02.2009

Nennungen an:

Sylvia Taudor

Frankenstr. 7

26789 Leer

Tel.: 0170 522 1997 , möglichst zwischen 18 und 19 Uhr

Fragen zur Ausschreibung an Brigitte Sevenich, Tel.: 0176/64127122.

 

Vorläufige ZE

So.: 1,2,3,4,5,6,7,8,9,10

Die Zeiteinteilung wird nicht verschickt. Sie wird rechtzeitig  im Internet unter www.psvwe.de und auf der Homepage des Vereins www.tammingaburg.de veröffentlicht.

 

Teilnahmeberechtigung

Alle Reiter mit Pferden und Ponys.

 

 

Besondere Bestimmungen

  1. Nennungen ohne entsprechend beigefügtes Nenngeld werden nicht bearbeitet.
  2. Hunde sind auf dem gesamten Gelände an der Leine zu führen .
  3. Der Veranstalter schließt jegliche Haftung für Schäden aus, die den Besuchern, Teilnehmern oder Pferdebesitzern durch leichte Fahrlässigkeit des Veranstalters, seiner Vertreter oder Erfüllungsgehilfen entstehen.
  4. Die teilnehmenden Pferde müssen eine gültige Impfung nachweisen können, der Equidenpass muss mitgeführt werden. 
  5. Die Pferde müssen durch Kopfnummern gekennzeichnet werden – welche Nummer dem Pferd zugeteilt wurde, ist bei der Veröffentlichung der Teilnehmerlisten im Internet, aber spätestens beim Melden der Anwesenheit,

eine Stunde vor Beginn der Prüfung, in der Meldestelle zu erfahren. Die Kopfnummern müssen von den Teilnehmern mitgebracht werden.

  1. Alle Nennungen sollen auf dem WBO-Formular erfolgen. Dieses kann von  der Homepage des Vereins heruntergeladen werden.
  2. Pro Start ist eine FN-Gebühr von 1 € zu bezahlen.

 

_________________________________________________________

1 Gehorsams- und Vertrauensprüfung geführt

Pferde: 3j.+ält.

Teiln.: Alle Alterskl.

 

Anforderungen: Der Teilnehmer / die Teilnehmerin führt das Pferd oder Pony durch einen Parcours , bei dem verschiedene Schwierigkeiten ungeübt zu überwinden sind . Die Anforderungen und Hindernisse sind ähnlich wie bei der geführten GHP.

Ausrüstung des Pferdes: Stallhalfter mit einfachem Führstrick oder Trense, Gamaschen, Bandagen, Springglocken sind erlaubt

Ausrüstung d. Teilnehmers: bruch- u. splittersicherer Reithelm mit Drei- oder Vierpunktbefestigung, festes Schuhwerk , zweckmäßige Kleidung , Handschuhe. Gerte nicht erlaubt.

Bewertung nach WBO II, 1

Einsatz: 5 €                      V:10              SF:I

 

 

 

2 Gerittene GHP

Zugelassene Pferde : Pferde ab einem Alter von vier Jahren, die eine geführte GHP mindestens einmal mit einer Note von drei (befriedigend) oder besser absolviert haben. Der Nachweis erfolgt durch Kopie der Urkunde bei der Nennung.

Ausrüstung des Pferdes: das Pferd muss gesattelt sein. Zulässig sind Wassertrense und gebisslose Zäumungen, Hilfszügel sind nicht erlaubt. Gamaschen, Bandagen, Springglocken sind erlaubt.

Ausrüstung des Reiters:  bruch- u. splittersicherer Reithelm mit Drei- oder Vierpunktbefestigung, festes Schuhwerk, zweckmäßige Kleidung , Handschuhe. Das Tragen einer Schutzweste wird empfohlen.

Sporen und Gerte nicht erlaubt.

Wenn die Prüfung mit der Note 3 oder besser abgelegt wurde, kann das Ergebnis in den GHP-Pass eingetragen und durch die FN bestätigt werden.

Anforderungen :

Bevor mit den 10 Aufgaben begonnen wird, muss das Pferd an der Hand im Halten, Schritt und Trab den Richtern vorgestellt werden.

1. Aufsitzen mit Aufsitzhilfe und Trabpassage

2. Stangenkreuz

3. Flatterbandpassage

4. Aufsteigende Luftballons hinter der Hecke

5. Stillstehen und Rückwärtsrichten

6. Regenschirm

7. Plane

8. Rappelsack

9. Brücke überqueren

10. Sprühflasche

 

Bewertung nach WBO II, 15

Einsatz: 10 €              V:10            SF:S


 

 

 

 

3 Springwettbewerb ( Hindernishöhe bis 70 cm )

Pferde: 4j.+ält.

Teiln.: Alle Alterskl.  LK 0

Ausrüstung des Pferdes:  Sattel erforderlich, Wassertrense (keine Stangengebisse), Gamaschen, Bandagen, Springglocken sind erl., als Hilfszügel ist ein korrekt verschnalltes Martingal erl. , siehe auch § 70 LPO

Ausrüstung des Teilnehmers: bruch- u. splittersicherer Reithelm mit Drei- oder Vierpunktbefestigung, festes Schuhwerk, zweckmäßige Kleidung, Sporen und Gerte erl. 

Wertung nach Fehlern und Zeit

Einsatz : 5 €       VN : 10     SF : E

 

 

 

4 Caprill- Test

Pferde: 4j.+ält.

Teiln.: Alle Alterskl.  LK 0

Ausrüstung des Pferdes:  Sattel erforderlich, Wassertrense (keine Stangengebisse), Gamaschen, Bandagen, Springglocken sind erl., als Hilfszügel ist ein korrekt verschnalltes Martingal erl. , siehe auch § 70 LPO

Ausrüstung des Teilnehmers: bruch- u. splittersicherer Reithelm mit Drei- oder Vierpunktbefestigung, festes Schuhwerk, zweckmäßige Kleidung, Sporen und Gerte erl. 

WBO Aufgabe 2a  ( S. 190 )

Richtverf. Nach WBO IV, L5

Einsatz: 5 €        VN : 10       SF : O

 

 

 

5 Dressur -  Reiterwettbewerb Klasse E

Pferde/Ponys: 4j.+ält.

Teiln.: Alle Alterskl. LK 0 Dressuraufgabe in Anlehnung an einen Dressurreiter WB.

Hilfszügel sind erlaubt . (Dreieckszügel, Ausbinder, Martingal).

Ausrüstung des Pferdes: Sattel erforderlich,  Wassertrense (keine Stangengebisse), siehe auch LPO § 70

Ausrüstung des Teilnehmers: bruch- u. splittersicherer Reithelm mit Drei- oder Vierpunktbefestigung, festes Schuhwerk, zweckmäßige Kleidung, Sporen und Gerte erl. 

Aufgabe :

Der Reiter absolviert eine vom Veranstalter vorgegebene Aufgabe auf dem Niveau der Klasse E ( Reiten in der Abteilung) .

 

Richtv:  nach WBO

Einsatz: 5 €     VN:10        SF: F

 

 

 

 

6a  Reiter-Wettbewerb mit Einzel-Galopp

6b  Reiter-Wettbewerb ohne Galopp

Pferde/Ponys: 4j.+ält.

Teiln.: Alle Alterskl. LK 0 Dressuraufgabe in Anlehnung an einen Dressurreiter WB.

Hilfszügel sind erlaubt . (Dreieckszügel, Ausbinder, Martingal).

Ausrüstung des Pferdes: Sattel erforderlich,  Wassertrense (keine Stangengebisse), siehe auch LPO § 70

Ausrüstung des Teilnehmers: bruch- u. splittersicherer Reithelm mit Drei- oder Vierpunktbefestigung, festes Schuhwerk, zweckmäßige Kleidung, Sporen und Gerte erl. 

Aufgabe :

Der Reiter absolviert eine vom Veranstalter vorgegebene Aufgabe ( Reiten in der Abteilung )

Richtv:  nach WBO

Einsatz: 5 €              VN:10        SF: P

 

 

 

7 Führzügelklassen- Wettbewerb

Pferde / Ponys : 4j + älter

Teiln: Jahrgänge 1998 – 2004

Die Reiter werden geführt und reiten nach Anweisung der Richter in Schritt und Trab. Bewertet wird der Sitz des Reiters und der Gesamteindruck.

Ausrüstung des Reiters: bruch- u. splittersicherer Reithelm mit Drei- oder Vierpunktbefestigung, festes Schuhwerk, zweckmäßige Kleidung

Richtv: nach WBO

Einsatz : 5 €             VN : 10          SF : B

 

 

 

 

8 Wettbewerb um den schönsten Vierbeiner ,das "Topmodel des Turniers"

Zugel. Pferde/ Ponys  : 4j + älter

Teiln: alle

In der Mittagspause putzen, frisieren und schmücken die Teilnehmer  ihre Pferde und Ponys und führen sie zur Prüfungsbeginn in die Bahn. Eltern und Freunde dürfen helfen. Prämiert werden Einfallsreichtum, Aufwand und Gesamtwirkung.

Ausrüstung der Teilnehmer: Die führenden Personen sollen Handschuhe und festes Schuhwerk tragen, Kinder haben Helmpflicht.

Einsatz : 5 €             VN : 5             SF : L

 

 

 

9 Katalogrennen

Zugel. Pferde : 4j + älter

Teiln: alle

Anforderungen : In der Bahn stehen 2 Tonnen. Die Reiter starten einzeln. Auf Kommando reiten sie zu Tonne 1 und entnehmen einem Eimer einen Zettel mit einer Nummer. Danach reiten sie mit dem Zettel zur Tonne 2 und reißen aus dem dort liegenden Katalog die entsprechende Seite.  Nummer und Seite werden an der Start- und Ziellinie abgegeben. Die 5 schnellsten Reiter treten zu einem Stechen an. 

Ausrüstung des Reiters: bruch- u. splittersicherer Reithelm mit Drei- oder Vierpunktbefestigung, festes Schuhwerk, zweckmäßige Kleidung , Sporen und Gerte erlaubt

Ausrüstung des Pferdes: mit oder ohne Sattel, Wassertrense (keine Stangengebisse), Gamaschen, Bandagen, Springglocken sind erl., als Hilfszügel ist ein korrekt verschnalltes Martingal erl., siehe auch § 70 LPO

 

Einsatz : 5 €             VN : 10          SF : V

 

 

 

10 Ride and Run

Wettbewerb für eine Mannschaft aus einem Reiter und einem Läufer, die nacheinander einen Geschicklichkeitsparcours absolvieren ( Slalom,  kleine Hindernisse, Stangenlabyrinth für den Reiter, Überraschungsparcours für den Läufer )

Ausrüstung des Reiters: bruch- u. splittersicherer Reithelm mit Drei- oder Vierpunktbefestigung, festes Schuhwerk, zweckmäßige Kleidung , Sporen und Gerte erlaubt

Ausrüstung des Pferdes: mit oder ohne Sattel, Wassertrense (keine Stangengebisse), Gamaschen, Bandagen, Springglocken sind erl., als Hilfszügel ist ein korrekt verschnalltes Martingal erl., siehe auch § 70 LPO

Wertung nach Fehlern und gemeinsam gebrauchter Zeit

Einsatz : pro Paar 5 €                  VN : 5 Paare             SF : H

 

  

 

RuF Tammingaburg