Schlagwörter

mod_vvisit_counterHeute118
mod_vvisit_counterGestern144
mod_vvisit_counterDiese Woche806
mod_vvisit_counterDieser Monat3792
mod_vvisit_counterAlle Tage1603419

Start Geschichte
Vereins Chronik - Seite 1 Drucken E-Mail


1977
In der JHV am 30. März wird dem wieder gewählten Vorstand zusätzlich Peter Voermann als Reitbetriebsobmann gewählt.
Ihm obliegt künftig die finanzielle und organisatorische Abwicklung des Reitbetriebs. Es erfolgt eine Beitragserhöhung ab
1. Juli für Erwachsene von 3 DM auf 5 DM, für Jugendliche von 2 DM auf 3 DM im Monat bei den 16 Ja Stimmen gegen
3 Nein- Stimmen und 10 Enthaltungen stehen. Ein lang vorbereitetes Turnier findet bei uns am 24. Juli statt.
Es beginnt mit einer Dressurprüfung Kl. E; Dressurprüfung Kl. A folgt, einer Jugendreiterprüfung, dann Springen Kl. E,
Springen Kl. A. in 2 Abteilungen.Es werden Sitzübungen für interessierte „Nicht- Mitglieder" angeboten.
Für das Kommandogeben sind Helmut Jansen und Frau Gudrun zuständig. Startgeber ist Jacobus Meyer, Herr Decker
von Westrhauderfehn wird die Fleischwaren anliefern. Erstmalig wird eine Fahrt nach Norderney zu Junkmann am
15./16. Oktober mit eigenen Reitern durchgeführt, wo Ausritte auf dortigen Pferden stattfinden und nebenbei auch
tüchtig gefeiert wird. Isabella Hechenblaickner wird als Reitlehrerin im Herbst eingestellt. Am 30. Juli und auch am
25. September ist ein Reitausflug nach Breinermoor. Dabei wird auch gegrillt. Ein Kinderfest mit Eltern bei Spielen
und Belustigungen veranstalten wir am 6. August Jahres. Den „Tag der offenen Tür" begehen wir am 4. November,
und am 10. Dezember feiern wir unseren Reiterball bei Möhlmann in Glansdorf.

1976
Nach Vorschlag, Plan und Mithilfe von Helmut Lehnhart/ Leer wird eine Aufbesserung des Clubraumes durch
Holzverkleidung der Innenwände, Verbesserung des Fußbodens durch PVC, eine Inneneinrichtung mit Tischen,
Stühlen und Gardinen, die Instandsetzung der WC- Anlagen einschließlich einer Klein- Klärgrube beschlossen.
In Eigenarbeit mit Hilfe von Arbeitseinsätzen und Spenden können wir den abgeschlossenen Umbau am ersten
„Tag der offenen Tür" am 7. November, sowie das reiterliche Können unserer Reiter vorstellen. Durch einen Vertrag
(Vereinbarung genannt) mit Klaus Gosch vom 1. Juni 1976 war es dem Verein möglich geworden, den Clubraum mit
Vorraum, Sattelkammer, Toiletten, den Platz vor der Halle zu pachten. Dadurch hat der Verein mehr Selbständigkeit
erlangt, trägt aber auch mehr Verantwortung, auch um das Mitspracherecht der Mitglieder ist es besser gestellt.
An den Außenanlagen wird den Sommer über ebenfalls gearbeitet. Inzwischen sind für den Schulbetrieb 5 Pferde
gekauft worden und bereitgestellt worden. In einer Zusammenkunft mit Vertretern der Gemeinde Detern werden
diese gebeten, unsere Vereinsinteressen dort zu vertreten. An einer Gedenkfeier zur 550 jährigen Schlacht bei Detern
nehmen wir mit Reitern am dortigen Umzug teil. Fred Grahn wird zum Jugendwart gewählt. Die Geschäftsführerin E. Fluer
tritt zurück, dafür übernimmt Lilo Schoon das Amt.

1975
„ Ein erstes volles, aber auch ein schweres Jahr liegt hinter uns", so sagte der 1. Vorsitzende auf der ersten
JHV am 02.04.1976. „Die erste Pferdeleistungsschau am 10./11. Mai 1975 wurde durch das schlechte Wetter bald zu
einer Katastrophe, es waren aber immer noch 100 Pferde am Start." Es kann aber auch Erfreuliches aus diesem Jahr
berichtet werden. So sichern sich unter der Führung von Reitlehrer Weigel in Nienburg beim Wettkampf um die
niedersächsische Landesstandarte der ländlichen Reiterei von 22 teilnehmenden Vereinen 3 Reiter von Tammingaburg
den 5. Platz und Fred Grahn kommt in der Einzelwertung mit "Assuan" auf den 10. Platz. In Timmel nehmen
2 Reiterinnen und 2 Reiter an einem Talentlehrgang des Beziksverbandes unter Leitung von Landestrainer Körte teil.
Klaus Gosch absolviert seine Prüfung als Reitwart. Am 6. November feiern wir einen ersten Reiterball bei Eints in Backemoor.

1974
Die Anfänge: Nachdem Klaus Gosch mit seinem Vater Edo Gosch aus den stillgelegten Gebäuden der Heringsfischerei
auf dem Nessegelände im Leer auf dem Grundstück des Hofes Vietor, Tammingaburg/ Amdorf eine Reithalle von 50m
Länge und 12m Breite mit Doppelständern für Pferde an der Längsseite und einen abgetrennten Clubraum an der Breitseite
in mehr als einjähriger Eigenleistung erstellt hatte, standen schließlich mehrere Pferde in den Stallungen.
Sie kamen zum größten Teil aus Ihrhove. 1974 starten die Reiter von Tammingaburg zunächst noch für Ihrhove, aber die
Erkenntnis hatte sich durchgesetzt, Tammingaburg als selbständigen Verein zu bekommen und so wurde in einer
Zusammenkunft von 8 Personen im Frühjahr 1974 der Verein "Tammingaburg" gegründet.
Demzufolge erarbeitete man eine Satzung, die ab 31.01.1974 in Kraft trat. Die Ausbildung der Reiter wird in die Hände
von Klaus Gosch gelegt in Zusammenarbeit mit Herrn Weigel in Leer. 1. Vorsitzender des Vereins wird Gustav Aßmann,
2. Vorsitzender Klaus Gosch, Geschäftsfuhrerin Edda Fluer Westrhauderfehn, Ellen Graepel betreut die Jugendlichen.